Mmhm.. Käsekuchen. Ein absoluter Klassiker auf der Kaffeetafel und wohl jedermanns Liebling.

Auch für uns! Obwohl wir bei Kuchen auf Eigenkreationen stehen – lieben wir den quarkig, saftigen Gesellen hier wirklich sehr. Zusätzlicher Bonuspunkt: eine relativ übersichtliche Liste an Zutaten, die in den ZweiSchwestern-Haushalten eigentlich immer Vorrätig sind.

Mit Back- und Kühlzeiten ist die Herstellung zwar ein zeitlich intensiverer Vorgang, nicht vom Aufwand – sondern eher was unsere Geduld betrifft. Denn auch wenn der Duft verlockend ist – löst man den Käsekuchen zu früh aus der Form war die ganze Arbeit für die Katz. Zumindest was die Optik betrifft.

Bei uns entstand also letztes Wochenende ein leckerer Käsekuchen im Miniformat. Passend zur Jahreszeit durften sich für Dekorationszwecke auch schon die ersten Holunderbeeren mit aufs Bild gesellen. Wo ist nur der Sommer hin? War nicht erst gestern noch Holunderblüte?

Zurück zum Kuchen. Da wir von klassischen Rezepten wirklich überzeugt sind und die Kunst oft in der Einfachheit liegt bekommt das Käsekuchen-Foto für unsere Backkurse eine ganz besondere Verwendung. Es darf nämlich ab sofort unsere Gutscheine schmücken.

Und wem die klassische Variante zu langweilig ist, für den haben wir einen ganzen Haufen Interpretationsmöglichkeiten im Gepäck. Wie wäre es zum Beispiel mit Kokosmilch und Mangopüree, oder Nougatkäsecreme, … Probiert doch einfach mal ein bisschen rum.

Viel Spaß beim Nachbacken!
…und lasst uns wissen was ihr von Klassikern auf der Kaffeetafel und unserem Rezept haltet – wir freuen uns auf Eure Meinung.

Alles Liebe
Eure ZweiSchwestern

   

Käsekuchen

Zutaten für eine 16cm Springform:

Für den Mürbeteig:

160g Mehl 
¼ Teelöffel Backpulver 
1 Prise Salz 
50g Zucker
1 kleines Ei 
75g Butter in Stückchen (am besten direkt aus dem Kühlschrank)

Für die Frischkäsefüllung:

2 mittelgroße Eier
250g Frischkäse (oder Quark)
100g Zucker
50g Sonnenblumenöl
150ml Milch
1 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale 
1 Päckchen Vanillepuddingpulver

Backzeit: ca. 60 Minuten 
Ruhezeit: ca. 15 Minuten
 
 Zubereitung:

Für den Mürbeteig Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in eine Schüssel geben. Die Butter in Stücke schneiden und mit dem Ei in die Schüssel geben. Nun das Ganze zu einem geschmeidigen Teig kneten. In Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank ca. 1/2 - 1 Stunde ruhen lassen.  Tipp: Sollet ihr nur ein      mittelgroßes / großes Ei vorrätig haben, nehmt einfach nur ein Teil des Eies, der Rest kann dann auch zusätzlich in die Füllung.

Für die Füllung die hier trennen. Das Eiweiß steifschlagen und 1 EL Zucker  unterrühren und beiseite stellen.
Frischkäse, restlichen Zucker, Sonnenblumenöl und Milch in eine große       Schüssel geben. Zitronenschale reiben und dazugeben. Die Zutaten mit dem    Handrührgerät oder Schneebesen kurz verrühren, dann das Vanillepuddingpulver zugeben und alles sehr gut verrühren.

Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze einstellen.

Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und Boden und Rand mit     etwas Öl einfetten anschließend mit Mehl ausstäuben.

Den gekühlten Mürbeteig dünn ausrollen und die Springform damit auskleiden. Den Rand fast komplett nach oben ziehen und sauber abschneiden. Mit einer   Gabel den Boden mehrmals einstechen. Nun das Eiweiß unter die Eigelb-Frisch-käse-Masse heben und die Füllung auf den Mürbeteig verteilen.
Auf der unteren Schiene im Backofen ca. 60 Minuten backen. Je nach Ofen kann der Käsekuchen etwas dunkel werden - prüft während der Backzeit die        Bräunung des Kuchens, sollte er bereits eine schöne Farbe haben mit Alufolie abdecken und weiterbacken (durch das Abdecken dunkelt er nicht nach)

Nach der Backzeit den Kuchen im ausgeschalteten Backofen nachziehen lassen. Klemmt einen Kochlöffel in die Backofenklappe - so entsteht ein Spalt und   die Feuchtigkeit kann entweichen kann. Fertig ist der Käsekuchen, wenn ihr  die Form leicht "rüttelt" und die Füllung dabei sichtbar fest ist. Sollte   sie noch flüssig sein, noch etwas weiterbacken lassen. Den vollständig      abgekühlten Kuchen aus dem Ofen nehmen und aus der Form lösen - mit Puder-  zucker bestäuben und pur, oder mit pürierten Früchten geniessen.


Falls ihr nicht im Besitz einer 16cm Springform seid. Verdoppelt die Menge  und backt ihn in einer 26cm Springform. Ihr werde zum Auskleiden der Form   nicht den Kompletten Mürbeteig benötigen (daraus könnt ihr Kekse backen).   Die Backzeit verlängert sich dann aber auf min. 90 Minuten.